Energiewende lokal

Wind­energie aus der Region für die Region.

Seit über 20 Jahren drehen die fünf Enercon E-66 in Werl-Mawicke zuverlässig wie ein Uhrwerk, doch jetzt wird es Zeit für ein „Repowering“. Das bedeutet, dass veraltete Anlagen gegen neue, leistungsstärkere Anlagen ersetzt werden, um die Grünstromproduktion an einem Standort deutlich zu erhöhen. So auch in Mawicke: Die fünf Altanlagen werden weichen und zwei neue Siemens SG6.6-170 frischen Wind bringen! Aus Fünf werden also Zwei. Und diese Zwei sind echte Kraftpakete: Mit einer Gesamtleistung von über 12 Megawatt produzieren sie jährlich rund 34 Millionen Kilowattstunden Grünstrom – das ist mehr als doppelt so viel wie ihre Vorgänger zusammen. Damit können sie rechnerisch knapp 12.000 Haushalte versorgen und etwa 24.000 Tonnen klimaschädliches CO2 einsparen. Zukünftig werden nahe der A44 also zwei moderne Großanlagen mit einer Nabenhöhe von 165 Metern stehen – die ersten ihrer Art in NRW!

Die Stadt Werl leistet mit diesem Repowering-Projekt einen wichtigen Beitrag zum Schutz unseres Klimas, zu mehr Unabhängigkeit in der Energieversorgung und zur Stabilisierung der Strompreise. Dauerhaft werden wir die Versorgung von Haushalten und Industrie nur mithilfe der Erneuerbaren Energien wieder bezahlbar machen können – denn immer, wenn der Wind weht, erhöht dies das Angebot und senkt die Preise an der Strombörse. Jede Kilowattstunde zählt!  

Die Bürgerbeteiligung ist beendet und wurde erfolgreich gezeichnet!

Windpark Werl

Projekt­daten

Baubeginn
März 2023
Status
Im Bau
Inbetriebnahme
Ende 2023/Anfang 2024
Co2 Einsparung
24.000 t pro Jahr
Stromerzeugung pro Jahr
34 Mio. kWh
Versorgte Haushalte*
12.000
Anlage(n)
2x Siemens SG6.6-170
Leistung pro Anlage
6,6 MW
Nabenhöhe
165m

*rechnerisch

Aktuelles

  • Alle Themen
  • Allgemein (9)

Bürgerbeteiligung beendet

Die Bürgerbeteiligung ist beendet und erfolgreich gezeichnet! Herzlichen Dank für das große Interesse und das entgegengebrachte Vertrauen! #gemeinsamenergiewenden

Auf den Zielgeraden

Auch die zweite neue SG6.6-170 hat nun Flügel und gilt somit als mechanisch fertiggestellt! Als nächstes folgt der Inbetriebnahmeprozess. (Fotos: Christoph Ernst)

Die ersten Rotorblätter sind montiert

Seit vergangenen Freitag hat die erste neue SG6.6-170 Flügel! Am späten Nachmittag wurden die jeweils 29 Tonnen schweren Rotorblätter einzeln hochgezogen und an die 165 Meter hohe Nabe montiert. Echte Millimeterarbeit in luftiger Höhe!

Mehr Beiträge

Keine weiteren Beiträge verfügbar